Bastelworkshop: Wir magnetisieren den Millennium Falken!

Es ist erst wenige Wochen her, da haben wir in unserem ‚Bastelworkshop: X-Wing Miniaturen magnetisieren‘ eine Welle an X-Wing Umbauten losgetreten. Überall sieht man jetzt Schiffe, die nicht nur starr auf ihren Flugbases stehen, sondern sich zum Beispiel auch gekonnt in die Kurve legen können!

Und wie es der Zufall so will, bietet inzwischen eine Firma namens Green Stuff World auch fertig vorsortierte Blister mit Magneten und Metallkugeln in verschiedenen Größen an, mit denen das Umbauen der X-Wing Miniaturen noch viel einfacher vonstatten gehen sollte, da dem geneigten Bastler so unter Anderem das Zusammensuchen der Materialen teilweise abgenommen wird.… weiterlesen...

Bemalt! Miranda Doni und ein Y-Wing.

Moin!

Vor einigen Wochen bemalte ich für meine aktuelle Rebellenschwadron einen T-70 X-Wing ipoem Farbschema des Elitepiloten Poe Dameron.

Das bemalte Schiff kam bei meinem Team recht gut an und so wurde ich dazu inspiriert, auch den anderen Schiffen der Schwadron  eine ’neue Lackierung‘ zu verpassen.

So kam es dann auch, denn vor einigen Tagen machte ich mich daran, einen K-Wing und einen Y-Wing als Poes‘ Flügelmänner zu bemalen.

Als erstes badete ich beide Schiffe in lauwarmem Spüli-Wasser, um die Oberfläche der Schiffe zu reinigen (das ist ein absolut optionaler Schritt, kann aber dabei helfen, dass die späteren Farben besser auf den Modellen halten), danach ließ ich sie trocknen.… weiterlesen...

Bemalung der X-Wing SHG Manöverschablonen

Unser Mitglied DonScooby hat, über Tabletop Dortmund, für uns neulich personifizierte Manöverschablonen lasern lassen, mit denen einige unserer Spieler ab sofort die Freundschafts- und Turnierspiele in Sachen X-Wing unsicher machen werden.

1

Als ich meine Schablonen erhalten hatte, zog ich zuerst die schützende Folie ab und begann dann mit einem feinen Dremelaufsatz alle störenden Unebenheiten in den gelaserten Stellen so gut wie möglich zu entfernen.

2

Danach bemalte ich die gelaserten Stellen zuerst mit einer grauen, deckenden Grundierung und anschließend in mehreren Durchgängen mit gut verdünnter Acryllfarbe (50/50 Wasser/Farbe), bis mir die Farbe gut genug deckte.… weiterlesen...