Tarum- Charakterbeschreibung

„Hier, du ziehst besser das hier an. Ein Mensch ist hier deutlich weniger auffällig als eine Selona.. Seli…ach verdammt! Als das, was Sie sind.“

Leyli fing den zugeworfenen Mantel auf: „Als ob der Mantel mich weniger auffällig machen würde. Aber schön… wenn du darauf bestehst.“ Sie warf sich den Mantel über und wartete auf die nächsten Schritte des Menschen.

Dann öffnete er die Tür einen Spalt breit und vergewisserte sich, dass die Straße noch frei von Sturmtruppen war.

„Noch ist die Luft rein. Ich empfehle, direkt zum Raumhafen zu gehen und schnellstmöglich zu verschwinden, zumindest, bis etwas Gras über die Sache gewachsen ist. Mein Name ist Tarum und ich suche eine Mitfluggelegenheit weg von diesem Planeten. Egal wohin.“

Leyli nickte: „Schön dich kennen zu lernen, Tarum. Ich heiße Leyli und ja, ich kann dir eine Passage von diesem Planeten bieten. Immerhin schulde ich dir was.“

Charaktername

Tarum Resto

Charakterbeschreibung

Spezies: Mensch
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Größe: 1,74m
Beruf: Soldat
Aktuelle Spezialisierungen: Schwere-Waffen-Spezialist, Sprengstoffexperte, Modder

Körperliche Charakteristika

Tarum ist jemand, der in jeder Bar auffällt. Er ist für einen Humanoiden zwar nur durchschnittlich groß, aber kräftig. In seiner Freizeit sieht man ihn regelmäßig Krafttraining machen. Dadurch kann er problemlos Waffen und Ausrüstung handhaben, die andere Wesen nur mit Mühe stemmen könnten.

Sein Haar ist mattschwarz, die Hautfarbe dunkelbraun. Dies ist ein übliches Merkmal der Bewohner von Nooli, Tarums Heimatplanet. Die Augenfarbe ist grau.
Über den Körper sind mehrere Narben verteilt.

Stil, Auftreten und Beschreibung des Charakters

Tarum ist durch seine militärische Vergangenheit die naheliegende Wahl als Leibwächter und „Argumentationsverstärker“ für Leyli, falls Verhandlungen mal nicht ganz nach Plan laufen.

In der Regel trägt er eine schwere Kampfrüstung, die nach seinen Spezifikationen von R4 modifiziert wurde. Seine Waffe ist ein schweres Blastergewehr vom Typ „Czerka Arms 970“, ebenfalls nach seinen Wünschen durch R4 modifiziert.
So lange seine speziellen Talente nicht benötigt werden, hält er sich unaufdringlich im Hintergrund und folgt Leylis Anweisungen. Geraten die Dinge aus dem Lot, nimmt er seinen Platz an der Frontlinie ein und handelt, wie er es für richtig hält. An Bord der Sterneneis trifft man ihn meistens im Cockpit an, wo er (in Raumgefechten) als Co-Pilot oder Pilot (wenn Leyli Dienstfrei hat) fungiert.

Seine Kabine ist eigentlich eine 4-Personen-Kabine. Allerdings hat er schon bei seinem Einzug beide Etagen-Kojen samt Stauraum in ein persönliches Waffenlager umgewandelt. Besucher sollten diskret über die herumliegenden, zum Teil zerlegten Waffen, Granaten und Sprengsätze hinwegsehen. So kann er hier ungestört der Wartung und Reparatur seiner Ausrüstung nachgehen.

Spielerdokumente

Charakterbogen (PDF)
Talentübersicht (PDF)
Hintergrund: Seine Vergangenheit (PDF)

Was denkt der Charakter über die anderen Mitglieder?

Leyli: Der Captain der Sterneneis. Hat mir vor Jahren einen Platz an Bord angeboten (und keine weiteren Fragen gestellt), als ich dringend von Nooli verschwinden musste. 
Oberflächlich ist sie Schmugglerin, aber eine der vertrauenswürdigen dieses Gewerbes. Als Pilot ist sie eine der Besten. Müssen Sie eine imperiale Blockade mit Schmuggelgut durchbrechen? Wollen Sie ein Wrack in einem Asteroidengürtel bergen? Dann ist Leyli ihr Captain. Müssen Sie Sklaven oder Drogen verschiffen? Dann sollten Sie froh sein, wenn Leyli Ihnen nur ordentlich in den Arsch tritt.

Ich bezeichne sie als Freundin, und würde ihr jederzeit mein Leben anvertrauen.
Allerdings hat sie ein kleines Problem mit meinem an Bord verstauten Sprengstoff.

Lixxoz: Schattenhafte Eminenz. Sein Charakter ist schwer einzuschätzen. Sticht dann hervor, wenn mit Worten statt mit Blastern geschossen wird. Er versucht stets, seine Motivation und seine Gefühle vor den Anderen zu verschleiern. Genauso aalglatt und arrogant, wie das Klischee den typischen Falleen beschreibt. Er hat eine gewisse Fähigkeit in der Macht, und mit seinem Lichtschwert kann er auch umgehen.  Mit Blastern eher weniger. Da kann man froh sein, wenn er erfolgreich in die grobe Richtung des Gegners schießt.

Er vertritt die pragmatische Sicht der Dinge. Kann man sich in einer Diskussion darauf verlassen, dass Ringo die moralisch einwandfreie Ansicht vertritt, bietet Lixxos die eher fragwürdige Perspektive an. Nichtsdestotrotz haben seine Beiträge Hand und Fuß. Auch wenn Lixxos deutlich vermittelt, dass Moral etwas ist, was anderen passiert.
Unterm Strich vertraue ich ihm soweit, dass er nicht aktiv die Crew der Sterneneis verrät. Sollte er sich aber jemals zwischen, sagen wir der Crew und persönlicher Macht entscheiden, dann sieht es anders aus, denke ich.

R4-MM3R: Begnadeter Schraubenschlüsselschwinger. Also unser Droide hier ist derjenige, den Sie fragen müssen, wenn irgendwas repariert, modifiziert oder gebaut werden soll. Das Klo ist verstopft? Der Blaser soll mit einem neuen Zielsystem modifiziert werden? Der Hyperantrieb macht komische Geräusche? Mitten in einem Raumgefecht müssen dringende Systemreparaturen vorgenommen werden? Alles kein Problem für diesen Droiden. Ironischerweise ist er derjenige, der in der Crew einem Arzt am nächsten kommt. Ich kann nicht zählen, wie oft er meine Blasterwunden zusammengeflickt hat, wenn einer von Leylis Plänen nicht ganz nach Plan lief.  Allerdings hat er eine ungesunde Begeisterung für kybernetische Erweiterungen. Sein Enthusiasmus, mit dem er künstliche Ersatzgliedmaßen auch bei harmlosen Wunden empfiehlt, ist nicht ganz normal.

Wenn ich so drüber nachdenke, frage ich mich, wann dieser Droide seine letzte Speicherlöschung hatte. Sein Charakter ist doch recht gewöhnungsbedürftig.

Ringo: Die gute Seele der Sterneneis. Ringo ist….nun…Ringo. Ehrlich, freundlich, nett, hilfsbereit. Alles das, was die Crew in der Regel nicht ist.  Man kann ihn auch als den moralischen Kompass der Crew bezeichnen, der sich auch durch Störeinflüsse wie Lixxos und Vaze nicht von seinem Kurs abbringen lässt. Das finde ich sehr beeindruckend.

Er scheint wohl ohne großen Kontakt zu anderen Menschen aufgewachsen zu sein, und das merkt man auch. Kann gut mit dem Blaster und dem Lichtschwert umgehen.  Neben Leyli die zweite Person, der ich rückhaltlos vertraue.

Vaze: Soziopathin. Ich weiß nicht genau, ob Vaze schon als Kind psychisch durch den Wind gewesen ist, oder ob das erst im Laufe ihres Lebens passiert ist. Ich glaube, das will ich auch garnicht wissen. Schwer vorstellbar, dass Klein-Vaze mit anderen Kindern gespielt hat, ohne denen die Augen wegen irgendeinem nichtigen Grund auszustechen. Oder sie gleich ganz abzumurksen.

Wie auch immer, als Kopfgeldjägerin und Scharfschützin ist sie spitze. Ich verstehe allerdings nicht, warum sie Teil der Crew ist. Ich an der Stelle des Captains hätte Vaze bei der erstbesten Gelegenheit wieder von Bord geworfen. So wie Vaze einen ansieht, merkt man ganz genau, daß sie bisher nur keinen guten Grund hatte, einen über den Haufen zu schießen.
Gut, dass sie im Frachtraum übernachtet. Da muss man nicht so viel Angst haben, dass sie nachts unsere Hälse aufschlitzt, während wir schlafen. Ich glaube, Leyli denkt insgeheim so wie ich, denn sie hat ein Notfall-Frachtabwurfsystem im Frachtraum installieren lassen. Falls wir mal schnell Schmuggelgut loswerden müssen… na klar.