„Imperator Palpatine nach dem FAQ“ – Eine Dr. E. Wok Fallbetrachtung

Mirko (17) aus Wuppertal kontaktiert den Doktor mit einer verzweifelten Frage: „Hallo Herr Doktor, ich bin völlig fertig! Ich spiele bei X-Wing das Imperium und bisher konnte ich immer bestimmen, wie meine Würfel fallen. Ich brauchte mich nicht auf Wahrscheinlichkeiten verlassen – wenn ich wollte, dass ein Würfel auf eine bestimmte Art fällt, dann passierte das auch so! Nein, nein, verstehen Sie mich jetzt nicht falsch, ich habe meine Würfel nicht gebacken oder sonstwie manipuliert, ich habe einfach Imperator Palpatine benutzt, mit dem konnte ich nach einem Würfelwurf immer bestimmen, wie ein Würfelergebnis auszusehen hatte. Und jetzt, also ehrlich, da hat Fantasy Flight Games so ein FAQ-Dokument veröffentlicht, damit wird mein Palpatine jetzt total nutzlos! Bitte helfen Sie mir, ich bin ja so verzweifelt… am Ende muss ich noch meine Sammlung verkaufen!“

***

„Guten Tag Mirko, natürlich werde ich versuchen, die Sachlage für dich aufzuklären und ein wenig Licht auf das neue FAQ und die Änderungen für Imperator Palpatine darin zu werfen.

Hier erst einmal ein Link zum derzeit aktuellen FAQ Dokument.

Um zu verstehen, was sich jetzt eigentlich für den Imperator, von vielen Spielern auch gern ‚Papa‘ genannt, ändert, muss man die Regeln der Karte vor und nach der FAQ-Änderung gegenüberstellen.

Der alte Kartentext besagte folgendes:

„Ein Mal pro Runde darfst du das Ergebnis eines Würfels, den ein freundliches Schiff geworfen hat, in ein beliebiges anderes Ergebnis ändern. Dieses Ergebnis kann nicht nochmal modifiziert werden.“

Der neue Kartentext besagt laut FAQ grob ins deutsche übersetzt folgendes:

„Ein Mal pro Runde, bevor ein befreundetes Schiff Würfel wirft, darfst du das Ergebnis eines Würfels ansagen. Nach dem Würfeln musst du das Ergebnis eines der geworfenen Würfel auf das angesagte Ergebnis ändern. Dieses Würfelergebnis kann nicht nochmal modifiziert werden.“

Aufgrund dieser Änderung gellte ein weithin vernehmbarer Schrei der Entrüstung durch die Reihen der Spieler, welche Palpatine vormals viel und sehr effektiv eingesetzt hatten.

Ihr Ansinnen war dabei, dass der Imperator nun vollkomen nutzlos wäre, da es von nun an möglich sei, ihn ohne wirklichen Nutzen einzusetzen, wenn man Ergebnisse ansagen könnte, die man später doch eh werfen würde. Aus der ‚Lebensversicherung Palpatine‘ wurde ein ‚Las Vegas Papa‘ und dies gefiel vielen Spielern nicht.

Wir wollen uns nun im Folgenden einige Dinge anschauen, die sich im Bezug auf die Verwendung der ‚Imperator Palpatine‘ Karte geändert haben…“

***

(Für die folgenden Beispiele gehen wir davon aus, dass der Imperator eingesetzt wird, um einen befreundeten TIE Abfangjäger zu unterstützen.)

„Warum sollte ich jetzt noch den Imperator im Angriff einsetzen, wenn ich doch eh beim Angreifen drei Treffer werfen könnte? Ich habe ja eh einen Fokusmarker zur Verfügung.“

Hier gibt es mehrere interessante Punkte, die man hier ansprechen kann. Die Wahrscheinlichkeit, mit drei roten Würfeln nativ drei Treffer zu würfeln liegt bei knapp 13 Prozent, 2 oder 3 Treffer kann man schon zu 38 Prozent erwarten. Und dies sind die Werte, wenn man den Fokusmarker nicht einsetzen will. Wird der Marker im Angriff ausgegeben, steigen die Chancen für 2 oder 3 Treffer schon auf 84 Prozent, was einen deutlichen Anstieg der Chance auf Schaden beim Gegner andeutet.

Will man für den selben Angriff Imperator Palpatine einsetzen und sagt das auch vorher an, dann steigen die Chancen auf drei Treffer ohne Einatz des Fokusmarkers schon auf gute 50 Prozent. Verwendet man Palpatine UND den Fokusmarker, so steigt die Wahrscheinlichkeit, mit drei roten Würfeln drei Treffer beim Ziel zu landen sogar auf 94 Prozent!

Dies schließt natürlich mit ein, dass man mit Palpatine niemals einen simplen Treffer ansagen würde, sondern immer einen kritischen Treffer, was im Endeffekt noch gefährlicher für den Gegner werden wird.

Imperator Palpatine kann also den Angriff immer noch stark beeinflussen, die Chance, ihn ’sinnlos‘ zu verschwenden liegt bei eher verschwindend geringen 13 Prozent (drei natürliche Treffer aus der Hand), wobei man dann aber immer noch die Modifikation eines einfachen Treffers in einen kritischen Treffer als Bonus hat.

„Warum sollte ich jetzt noch den Imperator zur Verteidigung einsetzen, wenn ich doch eh drei natürliche Ausweichsymbole werfen könnte?“

Hier liegt die Sachlage ähnlich wie im Angriff, allerdings muss man beachten, dass die Anzahl der Ausweichsymbole auf den grünen Würfeln geringer ausfällt als die Treffer und kritischer Treffer Symbole auf den roten Würfeln.

Drei Angriffswürfel gegen drei Verteidigungswürfel erzielen zu 3 Prozent 3 Schaden, zwei Schaden zu 15 Prozent, 1 Schaden zu 29 Prozent und null Schaden zu 53 Prozent, wenn sowohl der Angreifer als auch der Verteidiger keine Fokustoken haben oder einsetzen wollen.

Setzt der Verteidiger jedoch Imperator Palpatine ein und sagt dies auch vor dem Werfen der Verteidigungswürfel an, dann verschiebt sich die Wahrscheinlichkeit Schaden zu verhindern schon erheblich: 3 Schaden kassiert der Verteidiger gar nicht mehr, 2 Schaden nur noch zu 3 Prozent, 1 Schaden zu 15 Prozent und ganz ohne Schaden kann der Verteidiger zu 82 Prozent aus dem Angriff hervor gehen!

Ohne den Einsatz von Fokusmarkern kann der Imperator die Wahrscheinlichkeit, aus einem Angriff schadlos hervorzugehen, um gute 29 Prozent erhöhen!

„Was ist mit Hindernissen und kritischen Schadenskarten? Hilft der Imperator hier auch noch?“

Hier ist die taktische Übersicht des Spielers, der den Imperator einzusetzen gedenkt, gefragt. Wird Palpatine an anderer Front gebraucht? Wie hoch ist die Chance, von einem Hindernis Schaden zu nehmen? Ist die Wahrscheinlichkeit hoch genug eine kritische Schadenskarte ohne den Imperator zu reparieren oder, wenn Palpatine eingesetzt werden soll, ist die Notwendigkeit zu diesem Zeitpunkt der Schlacht überhaupt gegeben?

Der Spieler benötigt einen gewissen Überblick über die Schlacht, ob er den Imperator für ’sekundäre Effekte‘ wie das Reparieren von Schadenskarten oder das Überfliegen von Hindernissen einsetzen will oder ob er doch lieber Angriffs- oder Verteidigungswürfel modifizieren möchte.

„Wenn ich den Imperator jetzt schon vor dem Würfelwurf ansagen muss, dann geht das doch bestimmt auch vor dem Neuwerfen der Würfel meiner Zielerfassung?“

Nein, denn auf Seite 21 des FAQ Dokuments steht, dass das ‚Werfen‘ und ’neu werfen‘ von Würfeln zwei unterschiedliche Spieleffekte sind und der Regeltext von Palpatine spricht direkt das ‚werfen‘ und nicht das ’neu werfen‘ von Würfeln an.

“ ‚Order 66‘ ich jetzt die Jedi oder das FAQ??? „

„Palpatine ist jetzt seine Punkte nicht mehr wert!“

Wenn man die Kosten für einen voll ausgerüsteten Elitepiloten wie Soontir Fel zur Grundlage nimmt, dann wird jeder durch Palpatine verhinderte Treffer auf dem Schiff zu Punkten, die der Imperator dem Gegner verwehrt.

In der Verteidigung hat der den Imperator einsetzende Spieler immer noch die Möglichkeit, den Angriff des Gegners abzuwarten, bevor die Verwendung Palpatines angesagt werden muss. Unter der Beachtung der Wahrscheinlichkeiten (eingehende Treffer gegen die Verteidigungsfähigkeiten des beschossenen Schiffs und ggf. dessen defensive Marker) kann der Spieler den Einsatz Palpatines abwägen und von Situation zu Situation entscheiden, ob er verwendet werden soll.

Wenn man zum oben genannten Beispiel des 35 Punkte kostenden Soontir Fel jedem seiner Hüllenpunkte einen Punktewert zuweisen müsste (35 Punkte / 3 HP = 11,66), dann wäre jeder Hüllenpunkt 12 Punkte wert. Wenn Palpatine über den Verlauf der Schlacht nur zwei dieser Hüllenpunkte durch modifizierte Ausweichsymbole ‚gerettet‘ hätte, wären das schon 24 Punkte. Gegen die 8 Punkte, die Imperator Palpatine in der selben Liste kostet, ist das schon ein Vorteil gegenüber dem Gegner von 16 Punkten. Und das nach nur zwei Einsätzen der Fähigkeit Palpatines!

„Also wie ist jetzt das Fazit zu Imperator Palpatine nach dem neuen FAQ?“

Imperator Palpatine startete als eine Lebensversicherung, die man immer dann einsetzen konnte, wenn die Situation gegeben war, in der man ihn sinnvoll verwenden konnte. Brauchte man den einen kritischen Treffer, der einem in einem Wurf aus zwei normalen Treffern und einer Leerseite noch fehlte? Kein Problem. Nur zwei Ausweichsymbole geworfen, dazu eine Leerseite und drei eingehende Treffer? Kein Ding, Papa dreht die Leerseite einfach in ein drittes Ausweichsymbol.

Diese Zeiten sind jetzt vorbei, denn aus der Lebensversicherung wurde eine Art zu kalkulierendes Glücksspiel, wobei jedoch zu beachten ist, dass der Palpatine einsetzende Spieler im Grunde nur die Wahrscheinlichkeiten des anstehenden Würfelwurfs kennen muss, um abschätzen zu können, ob der Imperator gewinnbringend eingesetzt werden kann.

Palpatine ist immer noch gut, sehr gut sogar, er ist nur anders einzusetzen und der Imperiale Spieler muss immer die gesamte Schlacht im Auge behalten und wissen, ob die derzeit anstehende Situation ein Einschreiten Palpatines erfordert (und ob die Wahrscheinlichkeiten dafür sprechen), oder ob eine später eintreffende Wendung nicht eher woanders seinen Einsatz erfordert.

***

Ich hoffe mit dieser kleinen Abhandlung über den durch das FAQ veränderten Imperator Palpatine ein wenig Licht auf die neue Art und Weise geworfen zu haben, wie dieser dunkle Lord der Sith im X-Wing Miniaturenspiel auch weiterhin seine Fäden ziehen wird.

Für Hinweise, Meinungen, Fragen und Kritik kann wie immer die Kommentarfunktion genutzt werden.

Fly casual!

 

Ein Gedanke zu „„Imperator Palpatine nach dem FAQ“ – Eine Dr. E. Wok Fallbetrachtung

  1. Palp is für den FAQ zu teuer mit 8 punkten und 2 Slots!
    Das ist meine Meinung! Ich werde palp aus der Liste werfen und kann nun eine stressliste fliegen die preislich effektiver für mich ist oder man packt den guten vader wieder auf das shuttle!

Kommentar verfassen