ARC-170? Flexibel!!!

Wolltet ihr immer schon Beweglichkeit, Feuerkraft, und Flexibilität in einem Schiff kombiniert sehen und das auch noch mit interessanten Pilotenfähigkeiten und Möglichkeiten aus Synergien, die nur eine Staffel der Rebellenallianz aufbieten kann? Dann ist der ARC-170 genau das richtige Schiff für euch!

Norra, Biggs und Shara

Norra, Biggs und Shara

Der ARC-170 (auch Agressive ReConnaisance-170 genannt) war ein schwerer Sternenjäger der Galaktischen Republik in den Klonkriegen, wurde später (und nach einer gründlichen Generalüberholung) aber auch in kleiner Stückzahl von besonders befähigten Piloten der Rebellenallianz geflogen.

Schwere Schutzschilde, ein Hyperantrieb, eine Bucht für einen Astromechdroiden und vor allem die Möglichkeit über einen Heckschützen auch nach Hinten zu feuern, zeichneten dieses widerstandsfähige Schiff aus.

Als bisher einziger Sternenjäger im X-Wing Miniaturenspiel hat der ARC-170 die Möglichkeit, sowohl mit einem Astromechdroiden, als auch mit einem Crewmitglied ausgestattet zu werden, was sehr interessante Kombinationen ermöglicht.

Im folgenden will ich einige dieser Optionen und ihren Einsatz in der Schlacht kurz beschreiben.

Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen dazu habt, scheut euch nicht, die Kommentarfunktion zu nutzen, wir freuen uns immer über euer Feedback!

***

arcs1

Norra Wexley mit Bis an die Grenzen, BB-8, Kyle Katarn, Generalüberholt von der Allianz, Verbessertes Triebwerk.

In diesem Beispiel sieht sich Norra (ohne Stress) mit einem Asteroiden direkt vor sich und einem TIE Jäger direkt dahinter konfrontiert, welcher sie möglichst blocken will.

A) Norra stellt eine leichte Kurve nach rechts auf ihrem Manöverrad ein, deckt dieses auf und aktiviert BB-8. Über ihn vollführt sie eine Faßrolle nach links.

B) Da die Faßrolle eine freie Aktion ist, aktiviert Norra nun Bis an die Grenzen und führt eine Zielerfassung auf den TIE Jäger durch. Durch Bis an die Grenzen erhält Norra nun einen Stressmarker.

C) Norra führt nun ihr grünes Manöver durch und baut dadurch ihren Stressmarker ab, was ihr über Kyle Katarn einen Fokusmarker einbringt. Nun befindet sie sich allerdings auf Reichweite 1 im Feuerwinkel des TIE Jägers, während sie selbst nicht auf ihn schießen kann. Norra entscheidet sich also als ihre reguläre Aktion ihr verbessertes Triebwerk einzusetzen.

D) Der Schub, den ihr das verbesserte Triebwerk verliehen hat, bringt Norra aus dem Feuerwinkel des TIE Jägers heraus und ihn statt dessen auf Reichweite 1 in ihren eigenen Heckfeuerwinkel hinein!

In diesem Beispiel hat Norra Wexley eine für sie sehr unvorteilhafte Position durch geschicktes Manövrieren und Ausnutzen ihrer Aufrüstungen in einen voll modifizierten Schuss auf Reichweite 1 auf das Ziel verwandelt, welches eigentlich dazu abgestellt war, sie möglichst zu blockieren. Und all das, ohne am Ende gestresst zu sein!

Wendigkeit und den Hang dazu, unberechenbar zu sein – der ARC-170 weiß zu überaschen!

***

arcs2

Braylen Stramm mit R3-A2, Generalüberholt von der Allianz und Bordschütze.

Hier sehen wir, wie Braylen als Kontrollschiff eingesetzt werden kann, welches in der Lage ist, einen Feind mit Stressmarkern zu stören, ohne (mit etwas Glück) selbst stark davon in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

Braylen bringt den feindlichen TIE Jäger hier nach dem Ausführen seines Manövers in seinen Heckfeuerwinkel. Nun sagt er den TIE Jäger als Ziel an und aktiviert darüber R3-A2, wodurch er sowohl sich selbst, als auch dem Ziel einen Stressmarker zuordnen muss. Im folgenden Angriff versucht Braylen absichtlich nicht zu treffen. Gelingt dies (er würfelt zu schlecht, modifiziert seinen Angriff nicht, der TIE Jäger weicht aus, etc.), greift der Bordschütze, wodurch Braylen einen weiteren Angriff gegen den TIE Jäger ansagen kann, was wiederrum auf Braylens Wunsch hin R3-A2 aktiviert und beiden Schiffen erneut einen Stressmarker zuteilt.

Der TIE Jäger ist nun für seine nächste Runde also schwer in seinen Manövern (und der Möglichkeit Aktionen auszuführen) begrenzt, wobei Braylen durch seine Pilotenfähigkeit die Möglichkeit hat, nach einem grünen Manöver zusätzlich zu 50% einen weiteren Stressmarker abzubauen, was ihn wieder voll einsatzfähig machen würde.

Kontrolle, ohne die Kontrolle zu verlieren – der ARC-170 macht es möglich!

***

arcs3

Thane Kyrell mit Generalüberholt von der Allianz, R7-T1, „Chopper“, Schwenkbare Schubdüsen. Biggs Darklighter mit R4-D6 und Integrierter Astromech.

In diesem Beispiel sehen wir die Synergie, die aus dem Zusammenspiel der Pilotenfähigkeiten von Thane und Biggs entsteht…

A) Der TIE Jäger muss auf Biggs feuern, da dessen Pilotenfähigkeit den imperialen Piloten dazu zwingt.

B) Nun aktiviert sich Thanes Pilotenfähigkeit, über die er seinen Astromech R7-T1 einsetzt.

C) Thane führt über R7-T1 eine Zielerfassung auf den TIE Jäger aus, dann bringt ihn der Schub des Astromechs auf Reichweite 1 zu seinem Ziel. Durch die vorher (in seiner Aktivierungsphase) durchgeführte Fokusaktion kann Thane nun voll modifiziert und mit einem zusätzlichen Angriffswürfel (Reichweite 1)  auf sein Ziel feuern!

Starke Synergien und ein unerwarteter Überaschungseffekt – auch dies mag der ARC-170 zu leisten!

***

arcs4

Norra Wexley mit Generalüberholt von der Allianz, Schwenkbare Schubdüsen, R5-P9, Bis an die Grenzen, Kyle Katarn. Shara Bey mit Generalüberholt von der Allianz, Waffentechniker, Anpassungsfähig, M9-G8. Biggs Darklighter mit Integrierter Astromech und R4-D6.

Hier attackiert eine Schwadron der Allianz einen TIE Jäger, wobei vor allem Shara eine Rolle als Unterstützerin des Angriffs zukommt.

A) Shara schaltet über ihren Waffentechniker zwei Zielerfassungen auf. Eine Aufschaltung legt sie auf den TIE Jäger, die andere über ihren Astromech M9-G8 auf Biggs.

B) Der TIE Jäger muss auf Biggs feuern, da dessen Pilotenfähigkeit den imperialen Piloten dazu zwingt. Durch gute Positionierung befindet sich Biggs auf Reichweite 3 zum TIE Jäger, was ihm einen defensiven Vorteil einbringt. Durch M9-G8 und ihre auf dem imperialen Jäger liegende Zielerfassung kann Shara den TIE Jäger dazu noch zwingen, einen Angriffswürfel neu zu werfen (zum Beispiel einen Treffer oder kritischen Treffer), was Biggs Chancen dem Angriff zu entgehen nur noch steigert. Zusätzlich kann Shara im Angriff von Biggs (über ihre auf Biggs liegende Zielerfassung und M9-G8) auf den TIE Jäger ihren Staffelkameranden noch dazu zwingen, einen Angriffswürfel (zum Beispiel eine Leerseite!) neu zu werfen, was Biggs Angriff stärken kann.

C) Norra kann nun ihrerseits auf den TIE Jäger feuern und dabei Sharas Zielerfassung auf dem imperialen Schiff über deren Pilotenfähigkeit als ihre eigene nutzen.

Shara hat in diesem Beispiel also nicht nur Norra eine Zielerfassung geschenkt, sondern auch den Angriff des TIE Jägers geschwächt und die Attacke von Biggs gestärkt!

Unterstützen und schützen – auch hierfür ist der ARC-170 prädestiniert!

***

Ich hoffe, ich konnte euch in diesem Artikel einige neue Facetten des ARC-170 aufzeigen und dadurch einige Ideen für eure eigenen Schwadronen der Rebellenallianz liefern!

Bis nächstes Mal! Und wie immer: Fly casual! 😉

 

3 Gedanken zu „ARC-170? Flexibel!!!

  1. Pingback: Revenge of the triangle – DO News (03.11.16) | X-Wing Selbsthilfegruppe

  2. Schöner Artikel, die Thane-Kombo muss ich tatsächlich mal ausprobieren 🙂 Kann mir aber nicht verkneifen, auf ein Problem des letzten Artikels hinzuweisen: Norra wird in 99% der Fälle vor dem TIE feueren, d.h. wenn der TIE schießt, ist die Zielerfassung auf ihm schon weg. *Klugscheiß-Modus-aus*

Kommentar verfassen