Geltix‘ Turnierbericht aus Oldenburg

Turniere im Nordwesten sind eher spärlich gesäht, weshalb ich mich freute, dass schon am 13. März in meiner Gegend ein Turnier stattfinden sollte: Oldenburg.

Weil es an Anfänger gerichtet war, waren die Turnierregeln etwas abgewandelt und der Preispool war sehr gerecht geteilt, so dass fast jeder einen Bordschützen und einen Munitionstoken bekam. Darüber hinaus waren aber leider die angepeilten 120 Minuten pro Spiel eine Herausforderung an die Geduld der Teilnehmer: wenn man sein Spiel schnell hinter sich hatte, mussten alle bis auf die Spieler des letzten Spiels der Runde  sehr lange warten, bis dieses zu Ende gespielt wurde. Zwar ist es natürlich schöner, wenn man in Ruhe spielen kann und auch Fragen ausführlich besprechen kann, aber dies ist meiner Meinung nach auch bei 90 Minuten oder gar beim normalen Turnierformat mit 75 Minuten gegeben. Nichtsdestotrotz waren die 4 Spiele angenehm und es hat mir viel Spaß gemacht, aber lest selbst:

Meine Liste war (Link zur Staffel):

  • Poe Dameron im T-70 mit Veteraneninstinkten + Schubdüsen + R5-P9
  • Ello Asty im T-70 mit Veteraneninstinkten + Schubdüsen + R2-D2
  • Gold-Staffel-Pilot im Y-Wing mit Zwillingslasergeschütz + R3-A2 + BTL-Upgrade

Erstes Spiel gegen den späteren Turniersieger Lys aus Hamburg. Er trat mit einem Tie-Schwarm an inkl. Kreischläufer – also eine eher klassische Liste (ungefähr diese Liste). Gegen Schwärme habe ich sehr selten gespielt und so hatte ich große Probleme gegen die ollen Bumpers. Ich versuchte durch meine Aufstellung, ihn in das Asteroidenfeld zu locken, was mir auch teilweise gelang, jedoch fand ich mich in einem ungewollten Tjost wieder, so dass vor allem der Y-Wing sehr schnell heruntergeschossen wurde. Mit sehr guten Manövern von Lys wurden meine X-Wings dann auch regelmäßig geblockt und konnten sich nur schwer am Leben  halten, was mit der Regenerationsmöglichkeit aber zum Teil kompensiert werden konnte. Zum Schluss mussten sie sich nichtsdestotrotz ergeben und ich verlor das Spiel. Vielen Dank für das Spiel Lys und herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg, ich habe viel gelernt und freue mich schon, wenn wir uns (vllt in Hamburg?!) wiedersehen!

Zweites Spiel gegen Flenders aus Münster und seinen Crackshot-Krabben (Link) und einer sehr interessanten aber merkwürdigen (weil meiner Wenigkeit unbekannten) Strategie:

IMAG0787

Hier sieht man das Spiel nach der dritten Runde und die Krabben hatten sich immer noch nicht bewegt! Dies tat Flenders dadurch, dass er immer eine 1er harte Kurve eingestellt hatte, so dass die IGs sich selbst blockierten. Wie findet ihr diese Taktik? (schreibt es in die Kommentare!) Ist es legitim, sich in der Ecke zu verschanzen oder seht ihr es als eher grenzwertiges Spiel oder gar irregulär an? Ich jedenfalls sah es als Herausforderung an und ließ ihn ohne große Diskussion gewähren.
Wir trafen uns dann schließlich auf der rechten Seite / Mitte. Ich konnte vor allem auch mit der 3er-Talonrolle von Asty gut bewegen, doch wie ich schon in den ersten Phasen erkennen musste, kannte sich Flenders mit Bumpen aus und so war irgendwann mein Allo gefangen und fügte sich seinem Schicksal. (ach ja, der Y-Wing war natürlich auch schon tot…). Schließlich musste auch Poe gehen und ich konnte leider nur Punkte für eine halb abgeschossene Krabbe für mich verbuchen. Flenders und mir fiel dann im Nachgang auf, dass ich bei ihm in Münster auf dem Turnier war, wir uns aber überhaupt nicht wiedererkannten 😀 – beste Grüße nach Münster an einen äußerst sympathischen Mitspieler!

Drittes Spiel gegen sundancerge mit einer bunten Imp-Liste (Link). Hier stellte ich mich diagonal zu seinen Ties auf, sein Darth Vader stand mir dann gegenüber, genauso wie Dark Curse. Er flog erst etwas „sternenförmig“ auseinander, um mich dann von allen Seiten bekämpfen zu können. Mir gelang es aber relativ früh Vader zu stressen (was ich unbedingt schaffen wollte, da er böse Raketen dabei hatte) und ihn dann ohne Aktionen zu beharken, seht selbst: IMAG0789

Vader konnte sich nicht mehr wehren und wurde abgeschossen. Mein Y-Wing konnte gut Stress verteilen, meine Asse haben ordentlich Schaden anrichten können und so kam es nach einem langen Spiel zu einem Sieg meinerseits.

Viertes Spiel gegen Unknown mit ungefähr dieser Liste (Link) – also gar nicht mal so unbekannt für mich und so ging es dann auch gut los. Hier seht ihr das Spiel nach 3 Runden:

IMAG0791

Ich kam flankend an ihn heran, während er mit voller Kraft auf meinen armen Y-Wing vorpreschte – auf wen auch sonst (armer Y-Wing). Der machte in der nächsten Runde eine seichte Rechtskurve, um nicht in die Reichweite der hinteren gegnerischen Schiffe zu kommen, doch es halb nichts, alles feuerte auf ihn und er platzte in der ersten Schussrunde. Ich konnte Miranda noch stressen und so lieferte sie ein annehmbares Ziel für meine X-Wings, die sie dann herunterholen konnte. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel konnte ich mich dann schlussendlich durchsetzen.

Insgesamt waren die Spiele zwar lang, aber schön, die Location war top, Preise okay und die Leute Erste Sahne! Da komme ich doch gern wieder, wenn die Zeit passt! Vielen Dank an den Organisator Sir_Seewolf!

Edit: In Spiel 3 hat der Gegner nun einen Namen und eine korrekte Liste (danke sundancerge!)

2 Gedanken zu „Geltix‘ Turnierbericht aus Oldenburg

Kommentar verfassen