Rashktah – Eine neue X-Wing Turnierliste entsteht

Obwohl die meisten X-Wing Spiele, die so vor mir auf dem Tisch vorbeiziehen, Freundschaftsspiele sind, in denen ich auch gern mal alternative Listen teste oder Schiffe verwende, die oft sonst ein einsames Leben in meinem Lager fristen würden, spiele ich auch immer gern auf Turnieren. Mich fasziniert die Tatsache eine Liste zu spielen, die über mehrere Spiele hinweg gegen eine Vielzahl von gegnerischen Listen bestehen soll und dennoch spaßig genug zu spielen ist, dass das alles nicht in Arbeit ausartet. Denn auch wenn Turniere mich faszinieren, ich bin kein Spieler mit einem allzu hohen Erwartungsdruck an mich selbst – wenn es läuft, dann läuft es, wenn nicht dann halt nicht. Die Würfel geben ja oft genug auch noch ihren Senf dazu.

Letztes Jahr spielte ich recht erfolgreich einen Stress-Schwarm der Rebellen (YYBZZ), in dem ich einige Erfolge auch auf Turnieren verzeichnen könnte. Ich mag die Feuerkraft eines solchen Schwarms und da es widerstandsfähige Rebellenschiffe waren, konnte dieser auch gut einstecken. Nur die Pilotenwerte waren niedrig und so bemerkte ich bald, dass ich auch gern wieder mal mehr Pilotenasse spielen wollte.

1

So versuchte ich mich Ende des Jahres auf einem Turnier in Salzgitter an dem gerade erschienenen Poe Dameron und rüstete diesen mit BB-8, automatischen Schubdüsen und der Elitefähigkeit ‚Bis an die Grenzen‘ aus. Mit einem Pilotenwert von 8 rechnete ich mir gute Chancen ein. Zur Seite stellte ich Poe zwei robuste B-Wings und einen Z-95 Kopfjäger. Das Turnier verlief allerdings alles andere als gut für mich, denn ich war mit der Liste weder eingespielt noch auf den Ansturm der gegnerischen TLT-Listen eingestellt. Am Ende landete ich mit nur einem von fünf gewonnenen Spielen auf dem vorletzten Platz, mein bisher schlechtestes Abschneiden auf einem X-Wing Turnier.

Irgendetwas psste nicht an meiner Liste, also setzte ich mich zurück ans Reißbrett und überlegte, was ich ändern konnte und wie ich dem neuen Pilotenass Poe Dameron trotzdem treu bleiben könnte, dem ich auf dem Spielfeld einiges zutraue.


Am Ende der Überlegung erstellte ich mir folgende Liste…

Poe Dameron – R5-P9, Veteraneninstinkte, automatische Schubdüsen

Miranda Doni – TLT, Taktiker

Y-Wing der Gold-Schwadron – TLT, BTL-A4, R3-A2

= 100 Punkte

Hier hatte ich also meine neue Liste, die mir auf den ersten Blick einige Stärken aufzeigte:

Beweglichkeit: Sowohl Poe Dameron als auch Miranda Doni sind sehr beweliche Schiffe, jedes auf seine Art. Poe kann als Aktion Schub nutzen, um mit seinem hohen Pilotenwert von 10 aus manch einem Feuerwinkel zu schlüpfen und Miranda Doni kann den SLAM ihres K-Wing nutzen, um große Strecken auf dem Spielfeld zu überwinden oder Gegner auszumanövrieren – dann allerdings auf Kosten ihrer Feuerkraft.

Feuerkraft: Alle drei Schiffe haben die Fähigkeit, viel Schaden in kurzer Zeit zu verursachen. Poe Dameron kann, unterstützt durch seine Pilotenfähigkeit, viel direkten Schaden verursachen, während Miranda Doni und der Y-Wing durch ihre TLT Bewaffnung viele kleine Nadelstiche verteilen. Miranda hat dazu noch den Vorteil ihrer Schadens-erhöhenden Pilotenfähigkeit und ihre turmgestützte Primärwaffe, die auf Reichweite 1 auch mit drei Würfeln attackiert.

Stress: Zwei der drei Schiffe in der Liste sind in der Lage Stress beim Gegner auszulösen, ob nun Miranda über ihren Taktiker ist oder der Y-Wing mit seinem Stressbot. Zusammen genommen können Miranda und der Gold-Schwadron Pilot eine große Fläche des Spielfelds mit der Gefahr versehen, den Gegner zu stressen. Und in einer Meta mit vielen Elitepiloten, die Stress meist nicht mögen, kann das eine starke Waffe sein.

Widerstandsfähigkeit & Regeneration: Alle drei Schiffe sind schwer auszuschalten, wobei Poe auf solide Schilde und zwei Ausweichwürfel setzt und Miranda und der Y-Wing auf kräftige Schilde und/oder hohe Hüllenwerte. Des weiteren haben sowohl Poe Dameron als auch Miranda Doni die Fähigkeit, Schilde zu regenerieren, was sie in einem längeren Schlachtverlauf immer mächtiger werden lässt, wenn der Gegner nicht dazu kommt, sich auf ein Schiff einzuschießen und dieses die Möglichkeit erhält, nach und nach seine Schilde wieder aufzubauen.

Zielauswahl: Jedes der Schiffe ist eine Gefahr für den Gegner, ob es jetzt die regenerativen Schiffe sind oder der Stress und Schaden austeilende Y-Wing. Keines der Schiffe kann vom Gegner als Sekundärziel angesehen werden und wenn er sich einem oder zwei der Schiffe, die meist nicht im Schwarm zusammen fliegen, zuwendet, wird er durch das (oder die) allein gelassenen Schiffe dafür bestraft.


Da hatte ich sie also nun, meine neue Turnierliste und obwohl ich aufgrund einer Verletzung wenig Zeit zum Üben damit hatte, spielte ich sie gleich sehr erfolgreich auf einem Turnier in Hannover, wo ich mich in vier von fünf Spielen gegen meine Gegner durchsetzen konnte und am Ende den 3. von 24 Plätzen ergattern konnte.

2

Wie sich die Liste in Zukunft schlagen wird oder ob ich noch eine andere Turnierliste aus dem Hut zaubern werde, wird die Zeit zeigen…

Ein Gedanke zu „Rashktah – Eine neue X-Wing Turnierliste entsteht

  1. Klasse Artikel, du einarmiger(= past) Bandid. Miranda und Poe sind auch meine Favoriten. Ein wirklich sehr gelungener „Meta Artikel“ !

Kommentar verfassen